1000 Fragen an mich selbst | (Teil 7 – Fragen 121 bis 140)

Momentan stehe ich kurz vor einem innerlichen Zusammenbruch. Ich weiß nicht wo hin grungieM1ue8xyjo1_1280mit mir, mit meinen Gefühlen, meinen Launen – zum Nachteil der Leute in meiner Umgebung. Ich fühle mich wie eine Leere Plastikmülltüte auf die man auf der Straße herumtrampelt. Ich frage mich nach dem Sinn des Lebens. Nein, nach meinem Sinn im Leben. Es scheint mir eine endlos Aufgabe zu sein, seinen Platz in der Welt zu finden. Etwas bleibendes zu hinterlassen. Mehr als eine Momentaufnahme die mit der Zeit verblasst…Ich mache mir ein Bild von mir selbst, ein Bild in das ich mich selbst zwänge, das aber herzlich wenig mir selbst entspricht. Ich versuche mich meinen Wünschen und Vorstellungen anzupassen. Das passiert mir in letzter Zeit öfter. Hoffentlich wird das bald wieder etwas besser.

(121) Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?

Jein, ich gebe meiner regulären Arbeit nicht den Vorrang, meiner Arbeit im Thema Selbstständigkeit und dem ganzen Zeug schon. Ich möchte einfach endlich auf meinen eigenen Füßen stehen, auf das blicken was ich selbst geschaffen und mir aufgebaut habe. Meine „Liebe“ muss das wohl momentan aktzeptieren.

(122) Wofür bist du deinen Eltern dankbar?

Puh da fällt mir gerade sovieles ein, aber ich versuche mich kurz zu halten. Ich bin vorallem meiner Mutter für ihre „Erziehungsmethode“ dankbar. Sie hat mich immer einfach machen lassen, habe selbst lernen müssen was richtig und was falsch ist. Sie hat mich Toleranz und Aktzeptanz gelehrt und hat mir die Welt gezeigt. Damit meine ich wörtlich „gezeigt“. Sie machte mit mir soviele Reisen und ich habe als Kind schon soviel gesehen wie sonst wenige. Wir haben gemeinsam soviele Länder mit unserem VW Bully bereist und lebten darin. Ich durfte dank ihr soviele wunderbare Menschen, Orte und auch Bands (haha) kennen lernen. Ich wurde zwischen Festivalzeltern, Demonstrationen und Bühnen groß, ich bin dankbar für meine Kindheit. Ich durfte Kind sein. 

Ich bin ihr aber auch dankbar dafür, dass sie mir nie Spielsachen oder andere Luxusartikel gekauft hat. Ich bin dankbar, dass sie mich im Dreck mit Steinen spielen lassen hat und ich bin sehr dankbar dafür, dass sie mich gelehrt hat zu lieben.

(123) Sagst du immer, was du denkst?

(Leider) ja! Ich bin stolz auf meine große Fresse aber sie wurde mir leider auch schon oft zum Verhängnis. 

(124) Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust?

Wenn ich alleine zu Hause bin läuft bei mir im Hintergrund immer Netflix oder Spotify. Ich mag diese Stille nicht so wirklich. Ausser nachts. Da ist alles aus, wenn ich draußen auf dem Balkon sitze. 

(125) Welchen Schmerz hast du nicht überwunden?

Mein Herz wurde früher versklavt und ausgebombt. Diesen Schmerz kann keiner überwinden, glaubt mir. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

(126) Was kaufst du für deine letzten 10 €?

Ich denke, ich kaufe das was ich in dem Moment am meisten brauche.

(127) Verliebst du dich schnell?

In Dinge und Tiere, ja! In Menschen eher weniger. Das dauert teilweise richtig lange. Aber das ist doch gut oder nicht?

(128) Woran denkst du bevor du einschläfst?

Bevor ich einschlafe, gehe ich meinen Tagträumen nach. Ich denke daran wie es wäre wo anders zu sein, wie es mit anderen Menschen wäre, wie mein Leben aussehen würde, wenn ich dieses und jenes anders gemacht hätte.

(129) Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag?

Kann ich nicht wirklich sagen, da jeder Tag anders ist. Vorallem im Schichtdienst – da sind es dann meistens die freien Tage haha.

(130) Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen?

Mein größter Erfolg ist es noch am Leben zu sein und mich an meiner Gesundheit zu erfreuen.

(131) Mit welcher berühmten Person würdest du gerne mal einen Tag verbringen?

Ich habe ein paar berühmte Personen in meinem Umfeld von denen ich jetzt keine Namen nennen will. Die reichen mir.

(132) Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt?

Ich hatte mal ein paar Teenie-Schwärmereien die mir im nachhinein echt peinlich sind. Unter anderem Tom Kaulitz.

(133) Was ist dein Traumberuf?

Mein Traumberuf ändert sich irgendwie dauernd. Das ging schon von Pilotin über Landschaftsgärterin bis hin zum Künstler und so weiter…. aber momentan bin ich eigentlich ganz zufrieden.

(134) Fällt es dir leicht um Hilfe zu bitten?

Nein, ich frage so gut wie nie um Hilfe nur wenn es unbedingt sein muss.

(135) Was kannst du nicht wegwerfen?

Erinnerungen. Bei mir liegen soviele Muscheln und Steine auf dem Balkon die mich an schöne Tage erinnern, überall schwirren Fotos rum, kleine Mitbringsel stehen bei mir auf den Regalen. Achja und bei Büchern fällt es mir auch unglaublich schwer…habe jetzt noch fast alle meine Kinderbücher bei mir zu Hause.

(136) Welche Seiten im Internet besuchst du täglich?

Instagram & Youtube jeden Tag, und fast jeden Tag Google und Amazon

(137) Sind die besten Dinge im Leben gratis?

Nein, alles hat seinen Preis.

(138) Hast du schon mal etwas gestohlen?

Dazu werde ich mich nicht äußern. :b

(139) Was kochst du, wenn du Gäste hast?

Entweder gibt es Wraps – die gibt es in allen Varianten, Raclette oder Pizza. Da kann man am besten variieren.

(140) In welchem Laden möchtest du gerne mal eine Minute lang gratis einkaufen?

Ikea und DM, auch wenn eine Minute schon etwas knapp bemessen sind.

teil8

Ein Gedanke zu “1000 Fragen an mich selbst | (Teil 7 – Fragen 121 bis 140)

  1. PS: Keine Angst, ich hatte „Tokyo Hotel“ auch einmal sehr gemocht und das war zur Anfangszeit, als die Brüder noch nicht abgehoben sind. Andy Biersack und seine Musik, da hab ich sogar ein paar ältere CDs ..

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s